Fossilien, Mineralien, Repliken und Meteoriten
  Fossilien
   

besondere Objekte

 Fossilien nach Fundorten:

Baltisch. Bernstein
Solnhofen
Libanon
Brasilien - Santana
Bundenbach
Messel
Nattheim
Holzmaden

 Fossilien nach Gruppen:

Stromatolithen
Kopal
versteinertes Holz
Korallen
Trilobiten
Krebse  
Insekten  
Muscheln  
Schnecken  
Ammoniten
Nautilus
Seeigel, -sterne, ...
Fische
Haizähne
Saurier / Reptilien
Säugetiere
    Höhlenbär
    Ur-Elefanten

   
   

Säugetiere:

Zähne vom Urelefanten (Deinotherium, Gomphotherium)

Deinotherien („Schreckenstiere“) oder  auch Hauerelefanten genannt, stellen den frühesten Zweig der fossilen Rüsseltiere (Proboscidea) dar. Zu den Rüsseltieren zählen auch die heute lebenden Elefanten.
 

Aus einer sehr frühen Abspaltung im Rüsseltierstammbaum im Oligozän entstanden die Deinotherien-Arten, deren Fossilien auch in Deutschland und Österreich gefunden werden. Bei diesen Tieren befanden sich die Stoßzähne im Unterkiefer und waren abwärts gebogen. Aus diesem Grund bekamen die Tiere auch den deutschen Namen „Hauerelefanten“. Die Stoßzähne dienten wahrscheinlich als Grabwerkzeuge in sumpfigen Wäldern.

 

Die Stoßzähne des Oberkiefers, die sowohl bei den Mastodonten als auch bei den Echten Elefanten (Mammut und heutige Elefanten) besonders ausgeprägt waren, fehlten. Deinotherien konnten bis zu fünf Meter hoch werden und übertreffen damit alle Elefanten. Die imposanten Hauer konnten bis zu 1,5 Meter Länge erreichen. Sie lebten in Europa und Asien bis zum späten Pliozän, in Afrika bis zum Pleistozän.  Quelle: Wikipedia

 

 


Deinotherium (Urelefant, Hauerelefant)

Gomphotherium
Lebensbild eines Gomphoteriums (Quelle Wikipedia)
 

Gomphotherium ist eine ausgestorbene Rüsseltiergattung aus der Familie der Gomphotherien (Gomphotheriidae), die zu den Mastodonten gezählt wird. Sie war im Miozän und Pliozän über große Teile Eurasiens und Nordamerikas verbreitet. Die größten Vertreter dieser formenreichen Gattung erreichten eine Schulterhöhe von über 3 m.

Ein vollständiges Skelett eines Gomphotheriums wurde 1971 im Sand am Ufer des Inns südlich von Mühldorf gefunden. Es ist etwa 10 Millionen Jahre alt. Nach seinem Fundort wird das Tier als „Mühldorfer Urelefant“ bezeichnet. Das Originalskelett des Gomphotheriums wird in der Bayrischen Staatssammlung in München aufbewahrt.
Quelle: Wikipedia


 
 

Überreste von Deinotherien und Gomphotherium insbesondere aus Deutschland sind extrem selten und werden nur ganz selten angeboten. Die hier angebotenen Zähne stammen aus einer Kiesgrube in der Umgebung von Freising bei München.

Die Lieferung der Zähne erfolgt mit einem Etikett auf dem Name, Fundort und Alter vermerkt sind:

Zahn eines Deinotheriums
(Deinotherium bavaricum)
 
Fundort: Umgebung von Freising
Zeitalter: Miozän bis Pliozän
Alter: ca. 20 - 3 Millionen Jahre

www.fossilien.de

Bitte beachten Sie, dass die Farben der Fotos auf dieser Seite aus technischen Gründen vom Original geringfügig abweichen können. Für weitere Informationen bitte die Bilder anklicken.
 
 
 
Zähne vom Urelefanten
Art: Deinotherium bavaricum, Gomphotherium sp.
Fundorte: Kiesgruben in der Umgebung von Freising und Allershausen
Zeitalter: Miozän
Alter: ca. 15 Millionen Jahre
Bemerkung: Zähne von den Urelefanten Deinotherium und Gomphotherium werden nur sehr selten auf dem Fossilienmarkt angeboten. Sie stammen in erster Linie aus einigen wenigen Kiesgruben in den süddeutschen Tertiärablagerungen und werden beim Ausbaggern gefunden. Da die Zähne aber erst nach dem Aussieben der Grobanteile in dem Siebgut gefunden werden, sind vollständige und unbeschädigte Funde so gut wie ausgeschlossen. Dennoch sind die hier angebotenen Zähne schöne und vor allem sehr seltene Belge unserer Urelefanten. Gomphotheriumzähne sind noch seltener als die Zähne vom Deinotherium.
 

 

  Zahn eines Deinotheriums   Zahn eines Deinotheriums   Zahn eines Deinotheriums  
 

Backenzahn eines Deinotheriums
Größe: ca. 6 x 6 x 4 cm
Preis: 190,-- Euro
Best.-Nr.: MM-344

 

Backenzahn eines Deinotheriums
Größe: ca. 5,5 x 5 x 6,5 cm
Preis: 190,-- Euro
Best.-Nr.: MM-346

  Backenzahn eines Deinotheriums
Größe: ca. 6 x 5 x 5 cm
Preis: 110,-- Euro  verkauft
Best.-Nr.: MM-341
 
 

 

  


 


Interneteinkauf ohne Risiko: Innerhalb von Deutschland ist keine Vorauszahlung erforderlich!
Die Lieferung erfolgt gegen Rechnung.


Der Versand der Artikel erfolgt als versichertes Paket. Innerhalb von Deutschland wird hierfür eine Versandpauschale von 6,90 Euro berechnet. Mehrere Artikel werden selbstverständlich zu einem Paket zusammengefasst. Bei einem Versand ins Ausland werden die tatsächlich anfallenden Versandgebühren berechnet (keine Zuschläge für Verpackung oder ähnliches). Weitere Informationen zu den Bestellmöglichkeiten und den Versandbedingungen für das Ausland finden Sie unter:
 
  Bestellung 

(für die Bestellung bitte die Artikelnummer notieren)
 


 
 Buchempfehlungen zum Thema Mammut:

Mammutsuche in Sibirien

Mammutsuche in Sibirien

von Dick Mol, Christian de Marliave und Bernard Buigues
Erscheinungsjahr: 2006
36 Seiten, geheftet
ISBN 978-3-9810469-2-2

direkte Bestellung bei Amazon

 

Mammuts, Riesen der Eiszeit

Mammuts. Die Riesen der Eiszeit

von Adrian Lister, Paul Bahn
Erscheinungsjahr: 1997
168 Seiten
ISBN 3799590501

direkte Bestellung bei Amazon

 

 

 

|   Home    |    Fossilien    |    Repliken    |    Sauriermodelle   |    Mineralien   |

|    Bildrechte    |    Bücher    |   
Zubehör    |    Bestellung
    |     Impressum     |     unsere AGBs     |